Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Schornsteinfegerinnung Tübingen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Schornsteinfegerinnung Tübingen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

Die Innung

Information

Infos zur
Innung Tübingen

Seite 14 von 35
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Bildungsmesse in Biberach 15.04.2011

Wie wichtig diese Veranstaltungen sind, zeigte sich dieses Jahr sehr deutlich am 15. April in Biberach an der Riß.

 
Die 9. Bildungsmesse musste sich räumlich ausweiten um weitere Ausstellungsflächen anbieten zu können. Die Stadthalle reichte nicht mehr aus und auch in der zusätzlichen Gigelberghalle ging es noch sehr beengt zu! In Scharen kamen die Schulabgänger, teils mit Eltern oder Lehrern.  Es konnten einige sehr interessierte Gespräche geführt werden, die hoffen lassen.
Das Handwerk war stark vertreten und man spürte untereinander ein regelrechtes Feilschen um die jungen Leute. Mächtig wartete auch die Industrie auf, die ebenso unter dem demographischen Wandel und dem damit verbundenen Fachkräftemangel zu leiden hat.
Dies, Kollegen, zeigt uns umso deutlicher wie wichtig es ist, bei solchen Events präsent zu sein, wenn gleich der Erfolg nicht direkt messbar ist.  Bitte denkt daran, dein Auszubildender von heute ist dein Mitarbeiter von Morgen!
Herzlichen Dank an die Kollegin und die Kollegen für die tatkräftige Unterstützung.
 
Albert Mayer
BBW
 

Zertifizierungsaudit in der Innung Tübingen

Zertifizierungsaudit nach DIN EN ISO 9001: 2008 und DIN EN ISO 14001: 2009, in der Innungsgeschäftsstelle in Riedlingen 

 
Zum Ende des Auditjahres lies auch die Innung Tübingen ein Zertifizierungsaudit nach DIN EN ISO 9001: 2008 und DIN EN ISO 14001: 2009 durchführen. Der leitende Auditor der InterCert GmbH TÜV Rheinland und sein Co-Auditor  waren bereits im vergangenen Jahr im Musterländle unterwegs. Vier Einzelbetriebe, die Innung, sowie der Prüfstand unterzogen sich vom 28.-31. März diesem  Überwachungsaudit. Die Durchführung eines Gruppenaudits wurde organisiert und von den Auditoren der LGA begleitet. Hierbei wurde ein besonderes Augenmerk auf das Funktionieren der Auditierung durch die internen Auditoren geworfen.
Die im Vorfeld zu übersendende Unterlagenzusammenstellung der einzelnen OE´s wurde durch den verantwortlichen Qualitäts- und Umweltbeauftragten der Innung zusammengestellt und die Abläufe koordiniert. Die Zertifizierungsanforderung verlangte auch, bei mindestens der Hälfte der zu auditierenden Stellen, eine „Vor Ort Begehung".
Von den entsprechenden Organisationsebenen wurden die erforderlichen  Managementsystem-dokumentationen zur Verfügung gestellt. Bei diesen systematischen und unabhängigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass die qualitätsbezogenen Tätigkeiten/  Dienstleistungen entsprechend den Anforderungen und Vorgaben zur Zufriedenheit der Kunden erledigt werden.
 
Die Beratungsgespräche hatten das Ziel den Betrieben zu einer stetigen Verbesserung ihrer Betriebsabläufe und damit ihrer Effizienz und letztendlich ihres betrieblichen Erfolgs zu verhelfen. Als Referenzdokumente diente die aktuelle Ausgabe des Handbuches des Handwerks.
 
Die Audits verliefen sehr gut, mit den Auditoren konnten interessante Gespräche geführt und viele nutzbringende Anregungen gesammelt werden.
Herzlichen Dank an das Team der Geschäftsstelle von der Reinigungskraft bis zur Geschäftsleitung. Ein besonderer Dank gilt den Kollegen der Einzelaudits sowie dem Ausrichter und den Teilnehmern des Gruppenaudits, für die Vorbereitung und die reibungslose Umsetzung.
 
Albert Mayer
QUB
 

Bildungsmesse in Ravensburg 17.02. 19.02.2011

Hochschulen, Banken, Industrie, Handel  und natürlich eine Vielzahl verschiedener Handwerker waren vom 17.-19. Februar 2011 bei der Bildungsmesse in Ravensburg in der Oberschwabenhalle vertreten.

 
Unter den 80 Ausstellern konnten Eltern und Lehrer, aber auch ältere Geschwister und Freunde beim gemeinsamen Messebesuch, die vielen Jugendlichen bei ihrer Berufswahl unterstützen und begleiten.
Die sinkende Zahl an Schulabgängern sowie der zu erwartenden Fachkräftemangel eröffnen gute Zukunftschancen. Hier konnten sich die jungen Leute ein Bild vom zukünftigen Berufsfeld machen.
Reges Interesse zeigten die Besucher auch beim Stand der Schwarzen Zunft. Es wurden Flyer und Werbematerial und jede Menge Informationen an die angehenden Auszubildenden verteilt. Bleibt nur zu hoffen, dass einige Lehrverhältnisse daraus entstehen.
Herzlichen Dank an die vielen Kollegen, darunter auch Mitarbeiter und Auszubildende, die mich über die drei Tage hinweg mit der Standbesetzung unterstützt und sich so tatkräftig bei der Werbung zum Berufsnachwuchs engagiert haben.
Albert Mayer
BBW
 

Werksschulung bei der Firma Weishaupt in Schwendi

Am 04.02.2011 besuchten 33 Kollegen der Schornsteinfegerinnung Tübingen die Firma Weishaupt in Schwendi zu einer Werksschulung.

 
Begrüßt wurden wir von den Herren Huber und Högerle, der auch die Gruppe den ganzen Tag begleitete.
Zu Beginn erfuhren wir einiges über die Strukturen des weltweit operierenden Unternehmens Weishaupt. In einem Kurzfilm erläuterte Firmeninhaber Siegfried Weishaupt die erfolgreiche Firmenphilosophie.
Anschließend wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt um im Werkseigenem Versuchs- und Schulungsraum einiges über die Technik der neuesten Generation von Ölbrennwert.- und Gasbrennwertgeräte zu erfahren.
Nach einem guten Mittagessen in der werkseigenen Kantine machten wir uns mit Herr Högerle auf den Weg zu einem ausgiebigen Werksrundgang, der uns zuerst in die großzügig ausgelegte Versuchs- und Forschungsabteilung führte. Hier konnten wir einen Ölbrenner der Firma Weishaupt in Aktion sehen, der mit einen Verbrauch von bis zu 2500 Liter Heizöl pro Stunde fährt.
Außerdem konnten wir auch Brennertechniken sehen die gleichzeitig sowohl mit Heizöl, Erdgas und Biogas betrieben werden können.
Herr Högerle führte uns noch in die Produktionhallen der Klein- und Großbrenner, sowie in das Hochregallager.
Der Besuch der Firma Weishaupt war sicherlich für alle Teilnehmer beeindruckend und wird für manchen nicht das letzte Mal gewesen sein. Obermeister Andreas Feuerer bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei den Herren Huber und Högerle für die überaus gute und freundliche Aufnahme.
 

FAQ

Fragen und Antworten

Infos zum
Schornsteinfegerhandwerk

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Ausbildung
zum Schornsteinfeger